Konzept:

Das im Jahr 1933 errichtete Einfamilienhaus in Waldshut wies einen Stilmix von Elementen aus verschiedenen Jahrzehnten, sowie eine Struktur von Geschosswohnungen auf. Die ursprünglich dunklen und beengten Räume wurden im Rahmen der Sanierung aufgebrochen und für eine Familie ausreichend kindgerechter Platz geschaffen. Situiert in einen von Ein- und Mehrfamilienhäusern geprägten Kontext, wurde das Gebäude im Innenraum maximal geöffnet und durch einen großzügig verglasten Anbau erweitert. Das äußere Erscheinungsbild dieses klassischen Haustyps blieb jedoch weiterhin gewahrt. Statt von engen, verschachtelten Räumen ist das Haus nun von Großzügigkeit und einem neuen lichten Raumgefühl geprägt. Dazu wurde das Erdgeschoss zu einem offenen Wohnraum umgestaltet und die Verbindung zum Obergeschoss über ein 2-geschossiges Raumvolumen geschaffen. Die Öffnung zum Treppenhaus mit vielen differenzierten Blickbeziehungen ermöglicht ein spannungsreiches Raumerlebnis.

Energiesparklasse: KfW 40
Baujahr: 2013
Wohnfläche: 254 qm
Heizsystem: Gastherme mit solarer Unterstützung
Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung
Bauherr: Privat
Architekt:  Henning Musahl, Waldshut-Tiengen